Blog

Deutsche Teams in Rom (FUZION) mehr als erfolgreich

Vom 22. bis 23. Juni 2013 (ist halt echt schon einen Monat her) fand in der Nähe von Rom die „FUZION“ statt. Es war die vierte Auflage dieses Turniers. Besonders und einzigartig dabei ist, dass es am Strand ausgetragen wird und man Sport, Freizeit, Urlaub und Baden in Perfektion miteinander verbinden kann. Knapp 50 Spieler, primär aus Italien ließen sich dieses Highlight nicht entgehen. Nur aus Italien? Fast. Eine kleine Gruppe deutscher Freestyler wollte auch mitmachen und wanderte über die Alpen um den Italienern das Fürchten zu lehren. Irgendwie kommt mir das bekannt vor… Euch auch? Und sie haben die Italiener geärgert! Und wie! Schadenfroh? Eher nicht! Stolz sind wir auf euch. In den bekannten drei Kategorien (Mixed Pairs, Open Pairs und Coop) haben sie gleich zwei gewonnen. Aber alles der Reihe nach.

Aus Köln fuhr Ilka Simon und aus Karlsruhe Judith Haas, Lina und Robert Dietrich, Florian Hess und Alex Leist nach Rom – die Leistungsträger unserer Szene, die Lenden unseres Sportes, die Lipizzaner unserer Herde.

In Mixed Pairs stellten Judith Hass und Florian Hees mit 39,8 Punkten ihren Anspruch auf die Krone wiedermal felsenfest dar. Judith, die für Jammernachwuchs sorgte und dadurch bedingt zur Videoanalyse in letzter Zeit gezwungen war, bewies, dass diese Auszeit sich gelohnt hatte. Alle lagen ihr zu Füssen… Flo inklusive.

Photo by: Fabio Vinciguerra

Den dritten Platz belegte Ilka Simon mit Serge Marconi (36,8 Punkte). Unsere Deathcrow Queen verzauberte und beeindruckte die Zuschauer, nicht zuletzt auch die Judges und stellte klar, dass auch sie zum Spaß aber nicht umsonst nach Italien gereist war.

Photo by: Fabio Vinciguerra

Knapp dahinter sicherten sich „die Dietrichs“ aka Lina und Robert Dietrich mit 36,2 Punkten den vierten Platz. Die aktuellen deutschen Meister gaben ihr Bestes und werden beim nächsten Mal die Überraschung perfekt machen. Judith und Flo zieht euch schon mal warm an. Da kommt was auf euch zu.

Photo by: Fabio Vinciguerra

Im Open Pairs waren, wie in Prag in diesem Jahr, Florian Hees mit seinem eingespielten Partner Alex Leist nicht schlagbar (44,6 Punkte). Beide Väter, beide Routineaffin und beide Siegertypen. Stars zum Anfassen!

Photo by: Fabio Vinciguerra

Mit 1,8 Punkten lagen sie vor Tom Leitner, der sich Robert Dietrich als Partner wählte. Ja so weit sind wir Deutschen schon, dass wir ausgewählt werden… von mehrfachen Weltmeistern. Ist ja auch nicht weiter verwunderlich. Langsam müssen wir ja mal auch auf internationaler Bühne zeigen wo der Hammer hängt.

Photo by: Fabio Vinciguerra

Im Coop wollten die Jungs aus Karlsruhe es jedoch nicht übertreiben. Alle drei Kategorien zu gewinnen… da laden uns die Italiener doch nie wieder ein. Mit 35,4 Punkten wurden Alex Leist, Robert Dietrich und Florian Hees Dritter.

Photo by: Fabio Vinciguerra

Der FF e. V. ist sichtlich gerührt über diese Platzierungen. Die Fotos zeigen noch mehr, wie viel Spaß und Freude ihr hattet und vor Allem, wie ihr ihn verbreitet. Danke dafür. Ihr seid ehrbare Vertreter unseres Sportes.
DANKE Karlsruhe, DANKE Köln!

Vielen Dank an Fabio Vinciguerra (SapoDesign) der uns, die nicht dabei waren, diese tollen Momente und Eindrücke liefert und den Anwesenden visualisierte Erinnerungen beschert. Weitere tollen Momentaufnahmen vom Turnier findet ihr Hier:
SapoDesign

Ankündigung: Butch Cassidy Cup 2013 – das etwas andere Frisbee Turnier

Jetzt mal unter uns: Freestyle Frisbee ist ja schon ne ganz tolle Sportart, oder? Eine Gruppe von durchtrainierten SportlerInnen und Sportlern werfen und fangen die Frisbeescheibe, spielen mit ihr und machen damit (im Idealfall) alles – alles was sie wollen und wie sie es wollen, vergleichbar wie eine leichte Briese im Sommer, die mit einer Daunenfeder spielt. Die Scheibe wandert von Spieler zu Spieler, hin und her, bis sie schließlich in einer akrobatischen Höchstleistung gefangen wird. Ach ist das schön!

Doch was passiert, wenn ein menschlicher Mitspieler mit einem Hund ausgetauscht wird? Sieht das auch noch so elegant aus? Ist das genauso faszinierend? Hundefrisbee entwickelt sich immer mehr von einer Trendsportart zu einer etablierten und professionellen Szenesportart. Die „Szene“ wächst jährlich und wer glaubt, da laufen nur Hunde durch die Gegend, dressiert wie Pferde mit Klappen vor den Augen, blindlinks tuend was das Herrchen sagt, der sollte sich unbedingt dieses Turnier in Karlsruhe nicht entgehen lassen. Hundefrisbee war gestern…. Der Butch Cassidy Cup ist das Heute und Morgen! Das glaubt ihr nicht? Na dann müsst ihr euch das ansehen.

Quelle: Discrockers

Der „Butch Cassidy Cup“, veranstaltet von Julhina Schuster und Jochen Schleicher aka the „Discrockers“ ist nicht nur ein Hundefrisbee Turnier, sondern wird in Kombination mit den Freestylern des SSC aus Karlsruhe veranstaltet. Vom 31. August bis zum 1. September treffen sich Scheibenfreunde dieser beiden Frisbeesportarten auf dem wunderschönen SSC Gelände und veranstalten zusammen ein Turnier. Dieses Jahr wird es bei den Freestylern kein Hut Turnier geben, dem entsprechend wird euch hier ein spannendes Finale erwarten. Dieses Finale wird in Kombination mit dem Hundefrisbee Finale gespielt werden. Abwechslung, Showeinlagen, gutes Wetter und noch besser gelaunte Menschen erwarten euch. Klingt doch fast schon wie Urlaub und alle anderen machen mit. Und wenn euch das zu anstrengend erscheint, kommt doch einfach als Zuschauer vorbei und lasst die anderen Sport treiben. Bei einem kühlen Getränk mit der Frau oder dem Mann, einem Freund, der Freundin oder einem Schwarm, einer Zuckerwatte mit den Kindern oder einer Tasse Kaffee mit den Eltern oder Freunden lässt es sich hervorragend dort aushalten.

Der FF e. V. freut sich auf euch und mit euch. Den Karlsruhe ist immer eine Reise wert.

Weitere Informationen findet ihr Hier
Facebook oder
Discrockers oder
Eventseite von Freestyle Karlsruhe

oder ihr stellt eure Fragen und Anregungen Hier
Discrockers oder
Freestyle Karlsruhe

Drei Auszeichnungen für deutsche Spieler

Der weltweite Dachverband vom Freestyle Frisbee – Freestyle Players Association (FPA) – vergibt jedes Jahr die sogenannten „FPA Jammy Awards“. In 13 Kategorien werden außergewöhnliche SpielerInnen und Spieler, Turniere aber auch Routines und Tricks ausgezeichnet, die besonders beeindruckend, spektakulär und außergewöhnlich sind. Außergewöhnlich dabei ist auch, dass alle Freestyler weltweit ihre Nominierungen abgeben dürfen und ein Komitee der FPA diese auswertet und schließlich die/ den Sieger verkündet und auszeichnet.

FPA Jammy Awards 2012

Für das Jahr 2012 sind gleich zwei deutsche Spieler nominiert worden, die in den Kategorien „Most Turbo“ und „Most Fired Up“ dann auch gewonnen haben. Diese außergewöhnlichen Spieler aus Karlsruhe und Berlin haben sich diese Auszeichnung mehr als verdient. Jedoch auch in einer anderen Disziplin hat dieses Jahr ein Deutscher gewonnen. „Behind The Scenes“ ist genauso wichtig, wenn nicht noch wichtiger als das „Trara“ um „Who is the best“. Der FF e. V. ist sehr stolz auf seine Mitglieder und unterstützt diese drei Nominierungen und Auszeichnungen im vollen Umfang.

Most Turbo: Alex Leist (Karlsruhe)

FPA Jammy Awards 2012 Alex

„[…] But this year a
young player will receive it for his endless energy: Alex Leist! He is the one who is the first and the last on field at every Tournament and also asking every day for people who have time to jam with him. And not only the amount of Jamming and energy that this guy has is amazing, also the quality of his game: a combination of acrobatic dance and capoeira style with high quality Frisbee techniques and save catches.“

Most fired up: Philipp Krüger (Berlin)

FPA Jammy Awards 2012 - phil

“To be fired up is a feeling discovered in all of us. Everybody has the motivation to step forward, to improve and to show the most exciting tricks. Philipp Krüger AKA Phil AKA German PK is one of those jammers expressing this motivation in his play. Since he started to play he had the feeling for flow and smooth movements, and now that he has moved to Berlin and come in contact with a lot of different techniques, he will surprise you by combining things that you are usually only dreaming of. We can hope that he will give his combos names soon, to share them around the globe – because he is also a trick inventor! It is only a matter of time before he will be so secure with his creative moves that he will win also national or international tournaments.”

Behind The Scenes: Chris Bellaj (Nürnberg)

Chris Bellaj

“It would not be a stretch to give this to Claudio Cigna. His work at FPAW was exemplary. Look elsewhere for a further explanation of his great efforts. Lui is the standard bearer and we could give it to her every year. Frisbee Mama is a big a legend as the players she makes a part of her family. This year, one man has separated himself and given the best gift freestylers could have if they can not attend an event… LIVE STRAMING!!! Yes, we are talking about Chris Fraktalorg, the 2012 behind the Scenes winner!!! Chris is laid back, doing all these things from his heart just so we can all be together worldwide. We now have the benchmark for going forward and we have Chris to thank for that.”

Wenn Ihr neugierig seid und diese beiden Ausnahme-Talente mal kennenlernen möchtet oder eine Tip von Chris benötigt, kontaktiert uns. Das geht einfacher und schneller als ihr glaubt. Stars zum Anfassen… in welcher Sportart geht das den so einfach.

Der FF e. V. ist stolz auf seine Jungs! Weiter so!

Alle weiteren Sieger der “ FPA Jammy Awards” und deren Begründungen findet ihr Hier:
FPA Jammy Awards 2012

weitere Kommentare findet Ihr Hier:
Freestyle Karlsruhe

Weltmeisterschaften 2013 in Santa Cruz

Weltmeisterschaften, das sportliche Highlight des Jahres. Die Besten der Besten aus allen Ländern dieser Welt messen sich untereinander, kämpfen um Titel und küren zum Schluss in einer krönenden Zeremonie Ihre Königin und Ihren König, die unschlagbaren Alleskönner und globalen Götter des Jahres. Aber wer sagt denn, dass man dabei keinen Spaß haben kann. Steht wirklich nur der sportliche Wettkampf im Vordergrund oder könnte womöglich auch die Reise an sich, das Treffen der Freude und der Community oder das Jammen mit- und untereinander das Highlight des Sommers sein? Vielleicht auch ein Mix aus Allem?

Dieses Jahr finden die Weltmeisterschaften im Freestyle Frisbee vom 15. bis 18. August 2013 im sonnigen Santa Cruz statt. Kalifornien, the „Golden State“, der Bundesstaat wo immer die Sonne scheint und Frisbee erfunden wurde. Ok und wenn es dort nicht erfunden wurde, dann ist es dort groß geworden und hat von dort aus die Welt erobert. Jammer aus Schweden, Italien, der Schweiz, der Tschechischen Republik, Israel, Japan den USA wollen in der Königsklasse des Freestyles ihr Können unter Beweis stellen.

FPAW 2013 Quelle: FPA

Dabei dürfen unsere Jammer aus Deutschland natürlich nicht fehlen. Aus den vier deutschen Frisbeehochburgen Köln, Berlin, Karlsruhe und München schicken wir unsere Ritter und RitterInnen des Scheibenglücks in das gelobte Land um Spaß und Freude zu verbreiten und den droppenden Jamschreck zu vertreiben. Im Gepäck haben sie viele bunte Scheiben, Lebens- und Reisefreunde und vor allem Spaß am Frisbeesport. Ob es reicht den heiligen Gral, die Trophäe der Weltmeister nach Deutschland zu bringen? Das wäre eine tolle Sache und wir als FF e.V. drücken dafür die Daumen.

Aber wer sind den unsere Glücklichen?

Aus Berlin schicken wir Bianca Strunz und Mehrdad „Mördi“ Hosseinian an den Start. Die aktuelle Vize-Weltmeisterin in Women Pairs und Miss Athletic wird rocken und den Amis mal zeigen wie in Europa gespielt wird. Zu Mördi muss man nicht viel sagen. „Mr. Nice Guy“ oder „Mördilicious” ist unsere persische Gazelle und aktueller Vize Deutscher Meister im Open Pairs. „Geht nicht – gibt’s nicht“ ist sein Motto und dem bleibt er immer treu.

Aus München wird Tobias Künzel und Sophie Wolf unser Worldteam unterstützen. Mein Geheimtipp der nächsten Jahre im Mixed Pairs. Beide sehr ehrgeizig und mit großem Potenzial. Toby hat Jamenergie für 10 Personen und Sophie strahlt das auf dem Spielfeld aus, worum es in dem Sport eigentlich geht – Spaß und Zufriedenheit; Ruhe und gleichzeitig Ehrgeiz. Sophie wird noch eine ganz Große. Passt mal auf. Wenn sie aus den USA wiederkommt, werdet ihr sie nicht wiedererkennen.

Aus Köln werden Jessica Ladoé, Tim Pattberg, Waldemar Wagner und Harald Skomroch die USA auf den Kopf stellen. Jessi ist Deutsche Meisterin im Mixed Pairs 2012 und kölsches Karnevalurgestein. Mit ihr wird es nie langweilig. Tim ist weniger der Turnierspieler, mehr Jammer, Frohnatur und wer ihn kennt weiß, dass er auf keinem Jam fehlen darf. Ohne ihn ist Frisbee nicht Frisbee. Waldi hat sich mit einem Sieg beim letzten Berliner Hut Turnier auf die Worlds vorbereitet. Und schließlich Harry; feste Größe der deutschen Frisbeecommunity und ein spektakulärer und risikofreudiger Spieler.

Aus Karlsruhe schicken wir zudem noch den aktuellen Deutschen Meister im Mixed Pairs an den Start, Robert Dittrich. Unterstützt wird er von Rainer Dörr, einem etwas ruhigen Gemüt, jedoch auf dem Spielfeld von Tricks zu explodierenden Spieler. WOW! Nothing to say more. A must see !

Aber auch Jens Friebe unser Dresdner der in der Schweiz lebt, darf hier nicht vergessen werden. Jens hat in den letzten Jahren eine mediative Auszeit genommen und diese Zeit war echt trüb für den Frisbeesport in Deutschland. Nun ist er wieder da und beglückt uns mit seinem Dasein und seiner Freude.

Wir als FF e. V. wünschen euch viel Spaß und eine tolle Zeit. Ihr seid die Vertreter unserer Nation, unsere Creme de la Creme, unser Aushängeschild im Vorgarten der Großwohnsiedlung Frisbee. Wir sind gespannt, auf eure Ergebnisse und Platzierungen aber vor allem auf eure Geschichten und Abenteuer.

Weitere Informationen zu den Weltmeisterschaften findet Ihr Hier:
www.santacruzfreestyle.com

Erfahrungsbericht vom Münchner Sportfestival

von Tobias Künzel und Melanie Kranz:

Das Team Alpenbrise nutzte auch in diesem Jahr die Gelegenheit, ihre Sportart auf dem jährlichen Münchner Sportfestival zu präsentieren. Das Festival fand auf dem schönen und zentral gelegenen Königsplatz statt. 40.000 Besucher konnten bei strahlendem Sonnenschein mehr als 70 Sportarten kennenlernen und sich gleich selbst ausprobieren.

Um Frisbee bei den Festivalbesuchern attraktiv und anschaulich in Szene setzen zu können, hatten die Münchner Freestyler Freunde aus der deutschen Frisbee Gemeinschaft eingeladen. Bereits am Freitag reisten die Gäste an, darunter auch der mehrfache deutsche Meister und amtierende Europameister aus Karlsruhe aber auch Jammer aus Nürnberg und Berlin.

Der Sonntag begann für das Organisationsteam mit dem Aufbau des Alpenbrise-Stands auf der rund 400 m² großen Spielfläche. Neben einem Scheibenmuseum, mit neuen und historischen Wurfscheiben, einer Catch-Galerie, einer Z-Machine zum schnellen Andrehen der Scheibe und einem Disc Golf Korb zum Trainieren der Zielgenauigkeit hatte das Team Informationsmaterial rund um den Frisbee Sport anzubieten. Das Scheibenmuseum, mit professionellen Sportscheiben der verschiedenen Disziplinen, historischen Scheiben bis zurück zur originalen „Frisbie’s“ Kuchenform, und verschiedenen Freizeitscheiben fand großen Anklang bei den Festivalbesuchern.

Die Aktionsfläche wurde ab Beginn des Festivals um 11.00 uhr von den „einheimischen“ und angereisten Freestylern zum Jammen genutzt, um das Interesse der Festivalbesucher an Frisbee zu wecken und Lust auf das Spiel mit der Scheibe zu machen. Begeisterte Frisbeeneulinge jeden Alters wurden mit den Grundlagen der Wurf -, Fang – und Tricktechnik vertraut gemacht und durften vor Ort erste Erfolgserlebnisse beim Spiel mit dem bunten Plastik erleben. Die Z – Machine, eine Leihgabe vom Deutschen Frisbeesport Verband, erwies sich als Publikumsmagnet. Die Scheibe, die auf dem Finger rotiert, übte auf die Festival Besucher eine besondere Faszination, mit dem direkten Wunsch es selbst auszuprobieren, aus. Um den Delay – Anfängern das Üben zu erleichtern standen reichlich viele Kunstnägel zum Aufkleben auf den eigenen Nagel und Fingerpicks zum Aufstecken auf den Finger zu Verfügung.

Trainingsgeräte wie der „Spin-Jammer“ für den Nail Delay oder der „Whizring“ für das Brushen helfen den Frisbee Einsteigern, schnell ein Gefühl für sichere Bewegungsabläufe beim Freestyle Frisbee zu bekommen. Ein besonderes Highlight war die vom Deutschen Frisbeesport Verband ausgeliehene Z-Machine, mit der sich Interessente unter Anleitung der Freestyler ihre Scheiben auf eine hohe Drehzahl bringen konnten, um sie dann, scheinbar mühelos, im sogenannten „Nail Delay“ zu halten.

Der mehrfache Deutsche Meister und amtierende Europameister Florian Hess präsentierte mit seinen Teampartnern Alex Leist und Freddy Finner vom SSC Karlsruhe e.V. eine ausdrucksstarke Show auf der Hauptbühne und begeisterten das Publikum, das zum Teil noch nie von dieser Sportart gehört hatte.

Vielen Dank an alle, die im Vorfeld das Team Alpenbrise unterstützt haben, damit die Umsetzung ein Erfolg wird:

• Deutscher Frisbeesport Verband (DFV)
• Freestyle-Frisbee e. V.
• FPA – Spread the Jam
• Die Sponsoren Patagonia München und Robert Maier Druck und Kopie

Der Freestyle Frisbee e. V. bedankt sich für euer Engagement und eure Bereitschaft den Frisbeesport in die Welt zu tragen. Ihr habt dieses Event zu einem unvergesslichen Großereignis gemacht und wir freuen uns auf das nächste Jahr. Unsere grenzenlose Unterstützung sei euch Gewiss.

Danke München – Danke Alpenbrise

weitere Stimmen zu dem Event findet ihr Hier:
Freestyle Karlsruhe

Alpenbrise

Sei dabei und entdecke Deinen Sport – ist es vielleicht Frisbee Freestyle?

In München findet am Sonntag, dem 7. Juli 2013 das 4. Münchner Sportfestival statt. Auf dem Königsplatz und den Grünanlagen drumherum stellen sich viele Sportvereine aber auch Sportanbieter vor und präsentieren ihre Künste. Veranstalter ist die Agentur „Flowmotion“, im Auftrag der Stadt München und gesponsert von diversen Betrieben.

Der FF e. V. darf dort natürlich auch nicht fehlen und wird in Zusammenarbeit mit der Münchner Frisbee Freestyle Community „Alpenbrise“ den Frisbee Freestyle Sport präsentieren. Ab 11 Uhr steht der Spaß am Frisbeespielen, am Werfen und Fangen aber auch der Freude und Ausgelassenheit des Sportes im Vordergrund. Bis in die Abendstunden informieren euch aktive Spieler an einem Stand über den Sport, seine Faszination und die kleinen Geheimnisse des Werfens. Broschüren und Flyer erklären den Sport, ein Scheibenmuseum zeigt die Vielfalt und Varianz unserer Schönheiten und eine Catch Galerie präsentiert die normalen und verrückten Fangvariationen. Seid gespannt, denn es gibt noch vieles mehr. Es wird auch aktiv gejamt, kleine Shows zeigen Frisbee als Turniersportart, jedoch steht das Spielen mit den Besuchern, Interessierten und Neugierigen im Vordergrund. Eine Z-Maschine wird vor Ort sein. Das ist eine Maschine, die eine Scheibe unmenschlich schnell andreht und mit den Spinjammer Scheiben kriegt man jedes Kind zum Strahlen. Versprochen!

Ihr glaubt das ist alles? Weit gefehlt. Um 12:30 Uhr wird auf der großen Showbühne eine  Freestyle Frisbee Demonstration mit kurzen Erläuterungen stattfinden. Das bekannte und erfolgreiche Gespann aus Alex Leist und Freddy Finner wird dem Publikum eine Kostprobe ihres Könnens und die schönsten Moves unseres Sportes präsentieren.

Der FF e. V. freut sich auf euren Besuch und bedankt sich vielmals bei der Stadt München und vor Allem bei den Münchner Jammern. Schaut vorbei – es lohnt sich auf jeden Fall.

Weitere Informationen findet ihr hier:

image www.alpenbrise.de

http://www.muenchner-sportfestival.de/

Eine Fotoserie des 3. Münchner Sportfestivals 2012 findet ihr hier:
https://picasaweb.google.com/110420979923899914991/MunchnerSportfestival

Die 10. Deutsche Meisterschaft ist eine HamburgerIn

Jubilare sind doch etwas Feines. Man schaut auf einen gewissen Zeitraum zurück, erinnert sich an die schöne und aufregende Zeit und schwelgt in Erinnerungen. Vergangenes rückt wieder in den Vordergrund und Vorsätze für Zukünftiges werden geschlossen. Ach toll.

Aber wird das auch uns genügen? Ein Bierchen auf die vergangenen 10 Jahre zu trinken, eine Laudatio auf den Frisbeesport zu halten und alte Geschichten zu erzählen? Weit gefehlt.

Wohin geht die Reise 2014? Die Bewerbung für die 10. Deutsche Meisterschaft hatte es in sich. Normalerweise stellen sich die Antragsteller unbürokratisch und lässig vor. Es wird ein wenig erzählt, einige Sachen sind schon ganz konkret, andere sind noch offen, wiederum andere klären sich im Laufe der Zeit… man hat ja noch ein Jahr Zeit. Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in Nürnberg überraschte das Team um Christina Kunze die deutsche Frisbee Freestyle Gemeinschaft und setzte neue Maßstäbe. Eine neue Zeitrechnung der Bewerbungen beginnt. JETZT.

Die Tasten auf dem Laptop klimperten, der Lüfter des Beamers begann zu Surren. Keiner ahnte etwas. Alle saßen beim Frühstück. Wie immer. Es wurde gelacht, getrunken und es wurde sich auf den kommenden Turniertag eingestimmt. Wie immer. Ein Beamer zum Frühstück ? Na vielleicht gibt es ein paar Frisbeevideos zu sehen. Keiner ahnte etwas. Wie immer. Köln und Berlin würden sich freuen die 10. Deutsche Meisterschaft auszutragen. Bekannte Städte, bekannte Turniere, bekannte Gesichter. Keine große Aufregung. Wie immer. Aber dann. Das Besteck klimperte im ganzen Raum, die Kaffeetassen wurden abgestellt, die Brötchen mit der Schokocreme kamen nicht mehr zu den hungrigen Mündern und verhungerten auf dem Weg zum Gaumen. Ein bunter Startbildschirm flimmerte über den Beamer und allen wurde schlagartig klar, dass sind keine Frisbeevideos. Das ist eine Bewerbung zur Deutschen Meisterschaft. Alle schauten gespannt und gebannt auf die Leinwand. Wohin soll die Reise gehen? Wer ist Turnierdirektor (TD)? Wer gibt sich diese Mühe? Und das alles am Samstag, zum Frühstück. Ist das ein Traum?

Und da platzte die Bombe. Hamburg.

Hamburg? Es gab noch nie eine Deutsche Meisterschaft in Hamburg. Wahnsinn. Aber wer ist den nun der TD? Wo wird gespielt? Wann, wieso, warum? Man sah allen Anwesenden einerseits die Freude ins Gesicht geschrieben, andererseits sah man auch die Fragezeichen in den Gesichtern. Nach einer kurzen Vorrede und der Einführung ins Thema von Sascha Höhne trat Christina Kunze vor die gespannten Sportsfreunde und ließ die nächste Bombe platzen. „Ich bin mir der Verantwortung als TurnierdirektorIn bewusst und werde diese Rolle übernehmen.“

Präsentation der Austragung für 2014Foto von: Florian Hess

In der deutschen Turniergeschichte ist Christina die erste Frau, die die Rolle des TD´s übernimmt. Zielbestimmt, wortgewannt und mit sicherem Auftreten stellte Christina ihr Konzept und ihr Kompetenzteam für die 10. Deutsche Meisterschaft vor. Worte wie eventuell und möglicherweise kamen in ihrer Präsentation nicht vor. Sie hatte an alles gedacht. Unterkunft, Essen, Anfahrt, Termin, Halle, Sportfeld, Freizeitgestaltung, Party, Parkplätze? Auf alles hatte sie eine Antwort. Es war still im Raum. Mit überwältigender Mehrheit wurde ein erstes Stimmungsbild der Jamgemeinschaft eingeholt, welches anschließend vom DFV aufgestellten DM Komitee bestätigt wurde. Einstimmig bekam Christina den Zuschlag. Die 10. Deutsche Meisterschaft wird in Hamburg-Wedel stattfinden. Eine Premiere. Besser noch Premieren!

Die Turnierdirektorin und ihr Team Der Freestyle Frisbee e. V. freut sich sehr über das überzeugende Konzept und wünscht Christina und ihrem Kompetenzteam gutes Gelingen für dieses Jubiläum und unterstützt den Antrag in vollem Umfang.

Wir sind online

„Alles Fertige wird angestaunt, alles Werdende wird unterschätzt.“
Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Lange Zeit haben wir darüber gesprochen, es uns gewünscht und erhofft. Von Einigen wurden wir vielleicht sogar nur belächelt. Nun ist es jedoch soweit und wir freuen uns Euch allen mitzuteilen, dass die Internetpräsenz des ersten Deutschen Frisbee Freestyle Vereins (FF e. V.) online ist. Es ist geschafft.

Hier könnt ihr Informationen rund um Frisbee Freestyle, unseren Verein und alle deutschen Teams und deren Städte in Erfahrung bringen. In einem Blog werden regelmäßig Informationen zu Turnieren und Veranstaltungen des FF e. V. veröffentlicht. Du möchtest Mitglied werden, hast Fragen zu dem Sport, dem Bewertungssystem oder zu den Tricks? Du suchst Ansprechpartner in deiner Umgebung oder willst einfach nur mal sehen, was Frisbee Freestyle ist? Auf dieser Seite bist du genau richtig und deine Fragen werden beantwortet.

Wichtig ist jedoch, wie Nietzsche es schon sagte: Ihr sollt es nicht bestaunen, ihr sollt mitmachen. Ob als Mitglied oder Interessierter, wir freuen uns auf eure Fragen, Mails und Antworten. Aber auch Eure Kritik und Wünsche interessieren uns. „ […] alles Werdende wird unterschätzt“ also seid bereit, helft mit und lasst Euch überraschen.

Viele Grüße

Euer Team vom Frisbee Freestyle e. V.

Da dreht doch was … Oder !?

Hallo Scheibengefährten, Kunststofffanatiker, Wurffreunde, Turniergenossen und Liebhaber der wohl geilsten Kuchenblech- und Plastikschwebedeckelwurfsportart der Welt!

Schon lange vor der Gründung des FF e. V. gab es in Deutschland mehrere Gruppierungen und Abteilungen in Sportvereinen, die sich als lockere Gemeinschaft trafen oder als kleine Vereine zusammen fanden. 2011 schlossen sich die verschiedenen und verteilten Scheibenfreunde zusammen und der erste Deutsche Frisbee Freestyle Verein (FF e. V.) wurde gegründet. Immer mehr Sportsfreunde strömten zu ihm und damit wuchs seine Mitgliederzahl, jedoch auch die Verantwortung des Vereins sich um seine Jamily zu kümmern.

Vor kurzem kam die Mail zum Einzug eures Jahresbeitrages und viele wunderten sich bestimmt, dass dies eventuell das erste Zeichen des Vereins seit langem war. Das mag so sein, jedoch seid gewiss, dass hinter den Kulissen schon fleißig geschraubt und gedreht wird. Seid auf die nächsten Wochen und Monate gespannt, es lohnt sich auf jeden Fall dabei zu sein und zu bleiben. Wenn der Schnee geschmolzen ist, die Wiese wieder grün und die langen Hosen in den Schrank gelegt werden, wird auch der FF e. V. aus dem Winterschlaf erwachen und euch mit einer neuen Dimension des Scheibespielens beglücken.

Vorweggenommen seien die klaren Vorteile einer Mitgliedschaft bei uns:

  •     wir kümmern uns um die DFV Bürokratie und Verwaltungsaufgaben
  •     Ihr seid beim FF e. V.- und DFV-Auftritten versichert
  •     Alle bekommen ein gemeinsames Auftreten
  •     wir unterstützen Euch bei der Veranstaltung von Turnieren
  •     und vieles mehr …

Falls Ihr Fragen habt oder mitmachen wollt, freuen wir uns auf eure Mails.
Alles Liebe und bis bald
Euer Team vom Frisbee Freestyle e. V.